Ihre Frauenärztinnen

Dipl.-Med. Isa Haschke
Dr. med. Tanja Baum ● Dr. med. Katharina Limberger ● Dr. med. Carola Zechmair

(Fachärztinnen für Gynäkologie und Geburtshilfe).

Teenagersprechstunde

Hallo,

wir haben gehört, du wirst langsam erwachsen. Da ist es an der Zeit, dass wir uns bekannt machen. Wir sind Frauenärztinnen und möchten dir kurz unsere Teenagersprechstunde vorstellen:

Du bist etwa zwischen 10 und 16 Jahren alt. Dein Körper verändert sich. Die Brüste entwickeln sich, ebenso die Achsel- und Schambehaarung. Körpergröße und Körpergewicht nehmen deutlich zu und es bilden sich weibliche Körperformen aus. Die Regelblutung setzt ein. Aber nicht nur körperlich entwickelst du dich vom Mädchen zur Frau. Auch dein ganzes Wesen, deine Einstellung zum Leben, dein Fühlen und Denken verändern sich. Manchmal bist du deshalb unsicher, ängstlich oder besorgt. Fragen über Fragen: Entwicklung, Monatshygiene, Liebe, Verhütung… Neben deinen Eltern, Lehrern und Freunden würden wir als Frauenärztinnen gerne diese Fragen vertrauensvoll mit dir besprechen und dir mit unserem Wissen beiseite stehen.

Unsere Teenagersprechstunde ist jeden Mittwochnachmittag von 14-16 Uhr für dich da. Im Wartezimmer bist du unter Gleichaltrigen. Das Gespräch mit uns führst du dann alleine oder wenn du willst mit einer Freundin zusammen. So bleibt viel Zeit für deine Fragen. Nur in speziellen Fällen, und auch nur, wenn du das wünschst, kann bei diesem Termin auch eine gynäkologische Untersuchung stattfinden.

Für eine Terminvereinbarung stehen wir während den Sprechstundenzeiten jeder Zeit zur Verfügung. Bitte denk am Tag deines Termins auch an deine Versicherungskarte und bring deinen Impfpass mit. 

Vielleicht hast du auch keine Fragen und Probleme, dann mach doch deine Freundinnen auf diese Internetseite aufmerksam. Wir würden dir dann eine erste gynäkologische Untersuchung mit ca. 16-18 Jahren empfehlen.

 

 

So schützt du dich vor Gebärmutterhalskrebs

Beim Geschlechtsverkehr können Krankheitserreger übertragen werden. Darunter sind auch die sogenannten Humanen Papillom-Viren (HP-Viren). Einige dieser HP-Viren sind besonders gefährlich: Die HPV-Typen 16 und 18 sind für die meisten Erkrankungen an Gebärmutterhalskrebs verantwortlich und können somit viele Jahre später Gebärmutterhalskrebs hervorrufen.

Humane Papillomviren sind sehr weit verbreitet, sie werden vor allem beim Geschlechtsverkehr übertragen. Acht von zehn Frauen infizieren sich irgendwann in Ihrem Leben mit HPV. Die Infektion wird meist gar nicht bemerkt.

Häufiger Wechsel der Sexualpartner erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass man sich mit dem HP-Virus anstecken kann. Zusätzliche Risikofaktoren sind u.a. das Rauchen und die gleichzeitige Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Krankheitserreger.

Der Schutz ist am sichersten, wenn du dich vor dem ersten Geschlechtsverkehr impfen lässt. Aber auch danach ist eine Impfung noch sehr sinnvoll. Die HPV-Impfung wird für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren von der STIKO ausdrücklich empfohlen und von den Krankenkassen bezahlt. Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten auf Anfrage aber auch noch nach dem 18.ten Geburtstag. Für die Impfung stellst du dich mit deinem Impfbuch bei uns in der Praxis oder aber auch bei deinem Kinder- oder Allgemeinarzt vor. Offene Fragen kannst du natürlich noch vor der Impfung mit einer Ärztin klären.

Für eine vollständige Impfung und einen bestmöglichen Impfschutz wirst du innerhalb von 6-12 Monaten insgesamt drei Mal geimpft.

Von der Impfung selbst kannst du nicht krank werden. Es kann höchstens vorkommen, dass du in den Tagen danach eine Rötung an der Einstichstelle bemerkst, manchmal kann es auch zu einer leichten Temperaturerhöhung kommen. Das ist bei einer Impfung ganz normal.

 

Erfahren meine Eltern von dem Besuch in der Praxis?

  • Bis zu deinem 14. Lebensjahr muss die Ärztin deinen Eltern auf Anfrage Auskunft geben. 
  • Bis zum 16. Lebensjahr liegt es im Ermessen der Ärztin, ob in bestimmten Situationen deine Eltern gebeten werden mit in die Praxis zu kommen. 
  • Wenn deine Eltern nichts über den Besuch bei der Frauenärztin erfahren sollen, dann sage dies in jedem Fall. Auch du hast Anspruch auf  Schweigepflicht. Natürlich sehen wir es gern, wenn wir wissen, dass wir uns mit deinen Eltern in Übereinstimmung befinden.
  • Ab dem 16. Lebensjahr hast du Anrecht auf absolute Vertraulichkeit, dann musst du uns sogar ausdrücklich von der Schweigepflicht befreien. 

 

 

Liebe Eltern, wir versichern Ihnen alles zu tun, um mit Ihrer Tochter sinnvoll zu entscheiden.